Blackjack-Wahrscheinlichkeiten

Blackjack Wahrscheinlichkeiten

Einer der Hauptgründe, warum Blackjack ein so beliebtes Kartenspiel ist, ist, dass es im Vergleich zu den übrigen Casino-Klassikern sehr vorteilhafte Chancen bietet. Sein niedriger Hausvorteil ist ein weiterer Aspekt, der viele Spieler anspricht.

Blackjack Wahrscheinlichkeiten

Im Allgemeinen sind die vorteilhaftesten Casinospiele diejenigen, deren Ergebnis durch das richtige Maß an Wissen und eine Reihe von Fähigkeiten beeinflusst werden kann. In dieser Hinsicht ist Blackjack eines der vorteilhaftesten Casinospiele, da hier eine effiziente Vorbereitung und Strategie wirklich den Unterschied zwischen Gewinnen und Verlieren ausmachen kann.

Nicht viele andere Casinospiele bieten Ihnen die Möglichkeit, langfristig einen Gewinn zu erzielen und gleichzeitig eine erstklassige Unterhaltung zu erhalten. Es stimmt zwar, dass es möglich ist, seine Gewinnchancen zu berechnen und eine Strategie zu erlernen und auf diese Weise den Hausvorteil zu einem großen Teil zu überwinden, aber diese Aufgabe ist in jedem Fall nicht leicht zu bewältigen. Um ein beständiger Sieger zu werden, müssen Sie sich vollständig vorbereiten und sich mit allen Aspekten des Spiels vertraut machen.

Selbst dann gibt es nie eine Garantie, dass Sie ein bestimmtes Blatt gewinnen werden, denn am Ende kommt es auf die Karten an, die Sie erhalten werden, oder anders gesagt, auf Ihr Glück. Die Kenntnis der Gewinnchancen und der Wahrscheinlichkeit, eine bestimmte Karte zu erhalten, kann Ihnen jedoch helfen, Ihr Spiel deutlich zu verbessern und mehr zu gewinnen. Um langfristig ein Gewinner zu werden, müssen Sie sich darauf konzentrieren, kleine, aber häufige Gewinne zu erzielen.

Wahrscheinlichkeiten-Definition

Wie bereits angedeutet, müssen Sie, um das Beste aus jeder Sitzung zu machen, die Wahrscheinlichkeiten verstehen, die Ihnen die jeweilige Variante bietet. Wenn es um Blackjack geht, werden die Wahrscheinlichkeiten in Prozent dargestellt und sie werden verwendet, um Ihre Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, in einer bestimmten Situation zu gewinnen oder zu verlieren. Sie können als ziemlich dynamisch definiert werden, da sie von einer Reihe von Faktoren beeinflusst werden. Ihre Gewinnchancen ändern sich dramatisch, je nach den Spielregeln, dem Hausvorteil und der Anzahl der verwendeten Decks.

Die Kenntnis Ihrer Chancen, in einer bestimmten Situation zu überkaufen, oder Ihrer Chancen, einen Blackjack zu bekommen, kann Ihnen helfen, bessere Entscheidungen für Ihr Blatt zu treffen. Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass Sie eine hohe Chance haben, 21 zu übertreffen, werden Sie auf Schläge verzichten. Auf diese Weise erhöhen Sie Ihre Gewinnchancen, da Sie zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Entscheidungen treffen. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen und öfter gewinnen zu können, sollten Sie Ihre Chancen kennen und eine Strategie anwenden. Ohne einen verlässlichen Plan verlieren Sie auf lange Sicht zwangsläufig mehr, auch wenn Sie mit den Gewinnchancen und dem Hausvorteil vertraut sind.

Eine interessante Wahrscheinlichkeitstheorie, die als Gesetz der grossen Zahlen bekannt ist, erklärt zum Teil, warum es den Casinos auch bei vorteilhaften Spielen wie Blackjack noch gelingt, langfristig einen Gewinn zu erzielen. Sie zeigt uns, dass es wirklich auf das Gesamtbild ankommt. Mit anderen Worten: Selbst wenn die Casinos jedes Mal Geld verlieren, wenn ein Spieler beim Blackjack gewinnt, spielt das keine Rolle, da ihre Gewinne über eine große Anzahl von Blättern angesammelt werden. Das bedeutet, dass Sie unabhängig davon, wie viele Gewinnreihen Sie erhalten, wenn Sie keine Strategie anwenden, die den Hausvorteil verringert, nicht viel tun können, um diese Realität zu ändern.

Wahrscheinlichkeiten & Wahrscheinlichkeit erklärt

Der Zweig der Mathematik, der die Wahrscheinlichkeit untersucht, mit der ein bestimmtes Ereignis eintritt oder ein bestimmtes Ergebnis erzielt wird, wird als Wahrscheinlichkeit bezeichnet. Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, ist dieser Zweig in der Glücksspielwelt besonders nützlich, da er für Analysen im Zusammenhang mit den Casinospielen verwendet wird. Um die Wahrscheinlichkeit eines Ergebnisses zu bestimmen, müssen Sie die Wahrscheinlichkeitsformel verwenden – die Anzahl der Wege geteilt durch die Anzahl der möglichen Ereignisse.

Wenn Sie z.B. die Wahrscheinlichkeit herausfinden wollen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, ein Karoass zu bekommen, müssen Sie die Tatsache berücksichtigen, dass es in einem einzigen Kartenspiel nur eine solche Karte gibt. Die Karten in einem Standardspiel sind jedoch insgesamt 52, was zu der Schlussfolgerung führt, dass die Wahrscheinlichkeit, diese Karte zu erhalten, 1/52 beträgt. Jedes Ergebnis, das möglicherweise irgendwann während des Spiels eintreten kann, kann in einem Prozentsatz zwischen 0 und 100 dargestellt werden. In diesem Sinne können Sie, wenn Sie den genauen Prozentsatz für das Eintreten eines Ereignisses kennen, auch die Wahrscheinlichkeit schätzen, dass dieses Ereignis nicht eintritt.

Wenn Ihre Gewinnchancen in einer bestimmten Situation beispielsweise 30 % betragen, können Sie leicht zu dem Schluss kommen, dass Sie 70 % Verlustrisiken haben. Es ist zu beachten, dass in einigen Fällen die Wahrscheinlichkeiten als Wahrscheinlichkeiten ausgedrückt werden können. Stellen wir uns vor, Sie wollen die Wahrscheinlichkeit bestimmen, dass Sie ein einzelnes Karo-Ass ziehen. Es gibt nur eine solche Karte in einem einzigen Stapel, und der Rest der verbleibenden 51 Karten ist mit Sicherheit kein Karoass. Daher werden die Chancen in dieser Situation als 51 zu 1 ausgedrückt.

Wenn es um die Gewinnchancen beim Blackjack geht, gibt es zwei nützliche Begriffe, die Ihnen helfen können, das Spiel besser zu verstehen. Positive und negative erwartete Gewinnrate wird verwendet, um die Chancen zu beschreiben, die Sie unter bestimmten Umständen während des Spiels haben. Es gibt auch noch einen weiteren häufig verwendeten Begriff, auf den Sie stoßen könnten – wahre Gewinnchancen. Berufsspieler sprechen davon, wenn sich herausstellt, dass eine bestimmte Einsatz mit der gleichen Rate ausbezahlt wird, wie der Wahrscheinlichkeitsprozentsatz vermuten lässt.

Ihr ultimatives Ziel beim Blackjack ist es, eine höhere Gesamtsumme als die des Dealers zu erreichen, aber ohne die 21 zu überschreiten, da Sie in diesem Fall automatisch verlieren. Während jeder Sitzung sind die beiden Hauptoptionen, die Sie haben, Schlagen und Stehen, und der richtige Zug kann den Unterschied zwischen Gewinnen und Verlieren ausmachen. Um die bestmögliche Entscheidung treffen zu können, ist es am besten, das Basisstrategiediagramm zu verwenden, das den zu machenden Zug vorschlägt.

Es ist jedoch auch eine gute Idee, Ihre Chancen auf einen Fehlschlag zu kennen, damit Sie eine allgemeine Vorstellung von der Position haben, in der Sie sich gerade befinden. Auf diese Weise können Sie die Logik hinter den vorgeschlagenen Zügen verstehen und sich leichter an sie erinnern. Wenn Sie z.B. insgesamt elf oder weniger Züge auf der Hand haben, brauchen Sie nicht zu rechnen, da Ihre Chance auf einen Fehlschlag bei 0% liegt. Wenn Sie zufällig insgesamt 12, 13 und 14 auf der Hand haben, beträgt Ihre Chance auf ein Busting 31%, 39% bzw. 56%.

Je höher die Gesamtzahl in Ihrer Hand ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie überkauft werden. Wenn Sie insgesamt 19 und 20 Karten auf der Hand haben, ist ein Hit möglicherweise nicht Ihre beste Option, da Ihre Chancen 85 % bzw. 92 % betragen. Ein weiterer interessanter Wahrscheinlichkeitenprozentsatz, der Erwähnung verdient, ist derjenige, der Ihre Wahrscheinlichkeit betrifft, die höchstbezahlte Kombination zu erhalten – Blackjack. Es wurde berechnet, dass die Wahrscheinlichkeit, ein Ass und eine Karte mit 10 Werten aus der ersten Kartenausgabe in einem Spiel mit nur einem Deck zu erhalten, 4,83% beträgt, und wenn das Spiel mit zwei Decks gespielt wird – 4,77%.

Zurück zu Spieler

Ein weiterer wichtiger Begriff, auf den Sie unweigerlich stoßen würden, wenn Sie weitere Informationen über Ihre Chancen beim Blackjack suchen würden, ist Return to Player. Der RTP wird ebenfalls in Prozent gemessen und dient dazu, die Auszahlung anzuzeigen, die Sie theoretisch erhalten werden. Sein Prozentsatz zeigt die erwartete Rendite des gesamten eingesetzten Geldes auf lange Sicht an.

Er ist direkt mit dem Hausvorteil verbunden und hängt stark davon ab. Daher unterscheidet sich dieser Faktor von einer Blackjack-Variante zur anderen. Im Allgemeinen gilt: Je höher der RTP-Prozentsatz ist, desto vorteilhafter ist ein bestimmtes Spiel. Wenn Sie den Hausvorteil kennen, können Sie leicht herausfinden, welchen RTP-Prozentsatz die jeweilige Version bietet, da diese beiden Begriffe voneinander abhängig sind.

Beispielsweise wird Atlantic City Blackjack von Microgaming mit acht Decks nach den Standardregeln gespielt, und der Hausvorteil beträgt 0,46%. In diesem Fall beträgt der RTP 99,64%, was bedeutet, dass theoretisch bei einem Einsatz von $100 die erwartete Rendite $99,64 beträgt. In Wirklichkeit ist dies jedoch nicht der Fall, da der RTP-Prozentsatz für alle gilt. Der Grund, warum die Spiele, die einen niedrigen Hausvorteil bieten, vorteilhafter sind, liegt darin, dass bei ihnen Ihre Bankroll viel länger hält.

Definition der Hauskante

Der Hausvorteil ist ein anderes Konzept, das Erwähnung verdient, wenn es zu den Blackjackvorteilen kommt. Es ist im Grunde genommen der eingebaute Vorteil, den alle Casinos gegenüber den Spielern haben, und es ist der Grund, warum ihnen immer ein Gewinn über lange Zeiträume garantiert wird. Es wird verwendet, um den Prozentsatz jeder Einsatz anzugeben, den das Casino auf lange Sicht von den Spielern behalten soll.

Wenn z.B. eine Blackjack-Variante einen Hausvorteil von 1% hat, bedeutet dies, dass erwartet wird, dass das Casino 1% aller Einsatzn, die auf dieses bestimmte Spiel gesetzt werden, erhält. Theoretisch wird bei einem Einsatz von 100 $ erwartet, dass Sie 1 $ pro Einsatz verlieren. In diesem Sinne verlieren Sie $60, wenn Sie es schaffen, 60 Einsatzn pro Stunde abzuschließen.

Nehmen wir nun an, Sie spielen ein Spiel, dessen Hausvorteil nahe 5% liegt, wie z.B. Doppel-Null-Roulette (genau 5,26%), in diesem Fall verlieren Sie stündlich etwa $300. Es ist auch zu beachten, dass der Hausvorteil ein statistischer Prozentsatz ist, der nur für lange Zeiträume oder, mit anderen Worten, für eine große Anzahl von Einsätzen gilt. Der Grund dafür ist, dass das Ergebnis jeder Hand jedes Mal anders ausfallen kann, was bedeutet, dass das Ergebnis ein Verlust, ein Gewinn oder ein Unentschieden sein kann.

Wie man den Hausvorsprung verringert

Blackjack ist ein Kartenspiel, das dafür bekannt ist, dass es einen niedrigen Hausvorteil hat, den Sie mit Hilfe einer Strategie weiter reduzieren können. Der Grund, warum der Hausvorteil so wichtig ist, liegt darin, dass er Ihre Gewinnchancen direkt beeinflusst. Daher werden die Varianten, die einen hohen Hausvorteil haben, als nachteilig für die Spieler angesehen. Im Allgemeinen haben die meisten Blackjack-Varianten einen Hausvorteil von weniger als 1%, vorausgesetzt, dass Sie eine Grundstrategie verwenden.

Tatsächlich ist es beim Blackjack so wichtig, einen solchen Plan zu befolgen, dass in den meisten Fällen der Hausvorteil unter der Annahme berechnet wird, dass man die Grundstrategie verwendet. Wenn es Ihnen gelingt, sie während des gesamten Spiels korrekt anzuwenden, können Sie den Hausvorteil stark reduzieren und ihn auf bis zu 0,5 % senken. Gelingt Ihnen dies jedoch nicht, kann der Hausvorteil deutlich erhöht werden und 2 % erreichen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass beim Blackjack der Hausvorteil durch die spezifischen Regeln bestimmt wird. Wie bereits angedeutet, können Sie diesen Aspekt jedoch stark beeinflussen, indem Sie sich im Voraus auf alle möglichen Hände und Situationen vorbereiten, denen Sie im Laufe des Spiels begegnen könnten. Leider reicht es nicht aus, die Basisstrategie zu kennen, um den Hausvorteil erfolgreich abzubauen. Sie müssen auch diszipliniert genug sein, um den Plan bei Bedarf umzusetzen.

Viele Spieler haben Schwierigkeiten, dieses Ziel zu erreichen, da sie sich nicht an die vorgeschlagenen Züge erinnern können oder es ihnen einfach an der Selbstbeherrschung fehlt, die jeder Spieler besitzen muss, um ein beständiger Sieger zu werden. Wenn Sie das Beste aus jedem Blackjack-Spiel herausholen wollen, ist es wirklich wichtig, dass Sie es schaffen, die Strategie immer zu befolgen, auch wenn Sie ein paar Blätter verlieren. Das bedeutet, dass Sie auf keinen Fall davon abweichen sollten, wenn Sie versuchen, Ihre Verluste wieder auszugleichen, da dies höchstwahrscheinlich zu mehr verlorenen Blättern führen wird.

Um Ihre Gewinnchancen noch weiter erhöhen zu können, können Sie auch ein Kartenzählsystem und einige andere nützliche Tipps lernen, wie Sie Ihre Gesamtleistung auf dem Tisch verbessern können. Das Kartenzählen ist eine Methode, die von fortgeschritteneren Spielern verwendet wird, da es viel komplizierter ist, da Sie während des Spiels die Karten auf dem Tisch im Auge behalten müssen. Diese Methode funktioniert am besten, wenn sie mit der Grundstrategie kombiniert wird. Aus diesem Grund müssen Sie letztere erst einmal beherrschen, bevor Sie ein Kartenzählsystem erlernen können.

Aber selbst wenn Sie ein Anfänger sind, können Sie die Vorteile eines Kartenzählsystems nutzen, indem Sie einfach ein System mit einem niedrigen Schwierigkeitsgrad verwenden. Das Kartenzählen gibt Ihnen die Möglichkeit, das Verhältnis zwischen hochwertigen und geringwertigen Karten zu bestimmen. Sie können diese äußerst wertvollen Informationen auch nutzen, um die erwartete durchschnittliche Gewinnrate pro Stunde zu ermitteln. Denken Sie jedoch immer daran, dass Blackjack schließlich ein Casino-Spiel ist und als solches der Hausvorteil letztendlich immer seinen Tribut fordern wird. Um Ihr Ziel zu erreichen, müssen Sie sich auf das Gesamtbild konzentrieren, da diese Strategien erst langfristig wirksam werden.

Eine weitere Sache, die erwähnt werden sollte, wenn es darum geht, den Hausvorteil beim Blackjack zu verringern, sind die Casino-Comps. Das Erhalten von hochwertigen Gratispunkten ist eine weitere nützliche Technik, die Ihnen helfen kann, beim Blackjack-Spiel die Oberhand zu gewinnen. Für diejenigen unter Ihnen, die mit den so genannten Casino-Unterbeträgen nicht vertraut sind, ist dies einfach eine Abkürzung für „Complimentary“. Die Casino-Comps sind Vergünstigungen, die Sie für das Platzieren von Einsatzn und das Spielen von Blackjack erhalten.

Nicht alle Spieler erhalten dieselben Vergünstigungen, da diese von verschiedenen Faktoren abhängen, wie z.B. von der Höhe der von Ihnen platzierten Einsatzn und der Zeit, die Sie mit dem Spielen verbringen. In diesem Sinne ist Blackjack eine großartige Gelegenheit, von solchen Vergünstigungen zu profitieren, deren Wert sogar den Hausvorteil übertreffen kann. Denken Sie daran, dass Sie, um die Casino-Comps am Ende Ihrer Sitzung erhalten zu können, im Besitz einer Spielerkarte sein müssen, die Sie zu Beginn des Spiels an den Dealer übergeben sollten.

Es gibt verschiedene nützliche Tipps, die Sie verwenden können, um das Casino zufrieden mit den erhaltenen Freipunkten zu verlassen. Es wird zum Beispiel empfohlen, sich an einen Tisch zu setzen, der bereits voller Spieler ist, da Ihr Spiel auf diese Weise viel langsamer ist. Sie sollten versuchen, die Anzahl der von Ihnen gespielten Blätter so weit wie möglich zu reduzieren, um den zu erwartenden Verlust zu minimieren. Auf diese Weise werden Sie zwar immer noch Casino-Comps erhalten, aber Sie werden auch einen Vorsprung haben. Denken Sie außerdem daran, dass Sie, wenn es Ihnen gelingt, den Hausvorteil durch die oben genannten Methoden zu minimieren, auch Comps mit einem besseren Wert erhalten werden.

Regelvariationen und ihr Einfluss auf den Hausvorteil

Wie bereits erwähnt, wird bei jeder Änderung der Regeln der Hausvorteil direkt beeinflusst und damit auch Ihr potenzieller Gewinn. Dies ist der Grund, warum jede Variante einen anderen Hausvorteil bietet, da sie unterschiedliche Regeln aufweist. Denken Sie auch daran, dass einige Varianten einen festen Regelsatz haben, andere hingegen nicht, und die Casinos haben die Macht, diese Regeln zu ändern. Zu diesem Zweck ist es immer am besten, diesen Faktor im Voraus zu bedenken, bevor Sie mit dem Spielen einer bestimmten Variante beginnen.

Eine der wichtigsten Regeln, die je nach der Version Ihrer Wahl variieren, ist die Anzahl der im Spiel enthaltenen Decks. Im Allgemeinen gilt: Je weniger Kartendecks in Gebrauch sind, desto niedriger ist der Hausvorteil. Jedes Mal, wenn mehr Kartenstapel hinzugefügt werden, steigt der Hausvorteil automatisch an. Der Grund dafür ist, dass weniger Kartenspiele bedeuten, dass Sie eine bessere Chance haben, einen natürlichen Blackjack zu erhalten. Wenn zum Beispiel acht Kartenstapel anstelle eines einzelnen Spiels verwendet werden, erhöht sich der Hausvorteil um 0,61 %.

Ein weiterer Faktor, der einen erheblichen Einfluss auf den Hausvorteil hat, ist die weiche 17-Regel, die das Spiel des Dealers betrifft. Die Regel, ob der Geber auf weiche 17 trifft oder steht, variiert je nach Casino und der von Ihnen gewählten Variante. Sie sollten nach den Spielen Ausschau halten, bei denen der Geber gezwungen ist, auf weichen 17 zu stehen, da diese Regel zu Ihren Gunsten wirkt. Wenn der umgekehrte Fall eintritt und der Geber auf Soft 17 schlagen muss, erhöht sich der Hausvorteil um 0,21%.

Ob Sie verdoppeln oder Split dürfen oder nicht, spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle bei der Bildung des Gesamtprozentsatzes des Hausvorteils. Generell gilt: Je mehr Möglichkeiten Sie bei diesen beiden Zügen haben, desto niedriger ist der Hausanteil. Wenn Sie nach dem Split nicht verdoppeln dürfen, erhöht sich die Hauskante um 0,14%. Für den Fall, dass Ihnen die Möglichkeit genommen wird, geteilte Asse zu schlagen oder neu zu Split, erhöht sich der Hausvorteil um 0,18% bzw. 0,07%. Sie sollten auch die Auszahlung für Blackjack in Betracht ziehen. Weicht sie vom Standard 3 bis 2, in den meisten Fällen – 6 bis 5 – ab, erhöht sich der Hausvorteil um 1,30%.

Kategorien:

shares