Surrender: Wann sollte man beim Blackjack aufgeben?

Viel zu viele Menschen scheinen sich Winston Churchills aufwühlende Rede zu Herzen zu nehmen, wenn es um Blackjack geht, mit einem „Never Surrender“ Mantra.

Blackjack Surrender

Während „Never surrender surrender“ (Niemals aufgeben) während eines Krieges oder in persönlichen Notlagen ein mächtiges Konzept sein mag, kann es beim Blackjack tatsächlich dazu führen, dass der Hausvorteil eher steigt als fällt.

Wenn also Surrender manchmal eine gute Idee ist, wann sollte man sie durchführen? Und wie sollte man es tun?

Wir haben Sie mit allen Details darüber versorgt, wann Sie bei allen Formen von Blackjack aufgeben sollten. Nutzen Sie diese Blackjack-Tipps, um in Ihrem Lieblings-Casinospiel noch mehr zu gewinnen.

Wir haben hier auch einen ausführlicheren Blackjack-Strategieleitfaden, wenn Sie mehr als nur über das Aufgeben lernen möchten.

Was bedeutet es, beim Blackjack aufzugeben?

Wenn Sie beim Blackjack aufgeben, geben Sie nach der ersten Auszahlung Ihr Blatt auf, wenn Sie nur geringe Chancen haben, das Blatt zu gewinnen.

Sie behalten die Hälfte Ihres ursprünglichen Einsatzes, anstatt die hoffnungslose Hand zu spielen und Ihren gesamten Einsatz zu verlieren. Anstatt sozusagen schwungvoll unterzugehen, sparen Sie Ihre Chips für den Fall, dass die Karten auf Ihrer Seite liegen. Beim Blackjack ist es wichtig, es als Ausdauerspiel zu spielen, anstatt zu erwarten, mit einem einzigen Blatt viel Geld zu gewinnen.

Im Gegensatz zu Schlagen oder Stehen bevorzugen die meisten Dealer an physischen Blackjack-Tischen, dass Sie verbale Hinweise und nicht nur Handgesten verwenden, um anzuzeigen, dass Sie sich ergeben wollen. Beim Online-Blackjack gibt es Schaltflächen, auf die Sie klicken oder tippen können, um die verschiedenen Optionen zu wählen, einschließlich der Kapitulation, wenn diese verfügbar ist. Und wie sollte man es tun?

Wir haben Sie mit allen Details darüber versorgt, wann Sie bei allen Formen von Blackjack aufgeben sollten. Nutzen Sie diese Blackjack-Tipps, um in Ihrem Lieblings-Casinospiel noch mehr zu gewinnen.

Wir haben hier auch einen ausführlicheren Blackjack-Strategieleitfaden, falls Sie mehr als nur über das Aufgeben erfahren möchten.
Was bedeutet es, beim Blackjack aufzugeben?

Wenn Sie beim Blackjack aufgeben, geben Sie nach der ersten Auszahlung Ihr Blatt auf, wenn Sie nur geringe Chancen haben, das Blatt zu gewinnen.

Sie behalten die Hälfte Ihres ursprünglichen Einsatzes, anstatt die hoffnungslose Hand zu spielen und Ihren gesamten Einsatz zu verlieren. Anstatt sozusagen schwungvoll unterzugehen, sparen Sie Ihre Chips für den Fall, dass die Karten auf Ihrer Seite liegen. Beim Blackjack ist es wichtig, es als Ausdauerspiel zu spielen, anstatt zu erwarten, mit einem einzigen Blatt viel Geld zu gewinnen.

Im Gegensatz zu Schlagen oder Stehen bevorzugen die meisten Dealer an physischen Blackjack-Tischen, dass Sie verbale Hinweise und nicht nur Handgesten verwenden, um anzuzeigen, dass Sie sich ergeben wollen. Beim Online-Blackjack gibt es Schaltflächen, auf die Sie klicken oder auf die Sie tippen können, um die verschiedenen Optionen zu wählen, einschließlich der Kapitulation, wenn diese verfügbar ist.

Early Surrender Blackjack-Strategie

Frühe Kapitulation ist eine Regel, die Sie in Casinos seltener finden, sowohl online als auch offline. Das liegt daran, dass es die vorteilhafteste Form der Kapitulation ist, da Sie aus dem Spiel aussteigen können, bevor der Geber auf Blackjack prüft.

Die Option für ein frühes Aufgeben gegen ein Ass oder eine 10 erhöht Ihre Rückkehr zum Spieler um 0,39 % bzw. 0,24 %. Wenn man bedenkt, dass die meisten Blackjack-Wahrscheinlichkeiten bei einem Hausvorteil von weniger als 1 % liegen, können sich diese Verbesserungen erheblich auf Ihr gesamtes Spiel und Ihre Chancen auswirken.

Dennoch werden die meisten Casinos, die eine frühe Kapitulation anbieten, dies durch andere Regeln ausgleichen, die den Hausvorteil wieder erhöhen.

Wenn Ihr Spiel eine frühe Kapitulation zulässt, bedeutet eine ideale Blackjack-Strategie, dass Sie aufgeben, wenn der Dealer ein Ass hat, wenn Sie die folgenden Hände haben:

Harte 5-7 Hart 12-17 Paar 3er, 6er, 7er oder 8er.

Wenn der Dealer auf weiche 17 trifft, sollten Sie ebenfalls mit einem Paar 2er aufgeben.

Zusätzlich sollten Sie gegen einen Dealer 10 mit aufgeben:

Hart 14-16 7er- oder 8er-Paar, es sei denn, die 8er sind als Einzeldeck-Blackjack erhältlich, bei dem nach der Aufteilung eine Verdoppelung möglich ist.

Es gibt bemerkenswerte Ausnahmen zu diesen Blackjack-Strategien, die von der Version von Blackjack abhängen, die Sie spielen. Wenn Sie Blackjack mit einem einzigen Kartendeck spielen, geben Sie nicht vor der 10 des Dealers auf, wenn Sie 4+10 oder 5+9 haben, oder vor einer 10 bei einem Blackjack mit zwei Kartendecksn, wenn Sie 4+10 haben.

Late Surrender-Blackjack-Strategie

Spätes Aufgeben, eine häufigere Regel an einer Vielzahl von Blackjack-Tischen, bedeutet, dass Sie Ihre Hand aufgeben und die Hälfte Ihres Einsatzes erst verlieren können, wenn der Dealer auf Blackjack prüft.

Die ideale Blackjack-Strategie für das späte Aufgeben hängt von den Regeln ab, mit denen Sie spielen, und davon, wie viele Decks im Spiel enthalten sind. Es sei denn, Sie erhalten eine 17, die Sie nur dann aufgeben sollten, wenn der Dealer ein Ass zeigt und auf eine weiche 17 trifft oder wenn Sie Blackjack mit nur einem Deck spielen und eine 10+7 haben.

Wenn Sie eine 14 erhalten, sollten Sie aufgeben:

Übergeben Sie bei einem Blackjack mit einem Deck gegen eine 10 des Dealers Wenn der Dealer beim Einzelstock-Blackjack auf weiche 17 trifft, ergeben Sie sich mit 7+7 gegen das Ass des Dealers

Wenn Sie eine 15 bekommen haben:

Geben Sie bei Blackjack mit einem oder zwei Kartendecks auf, wenn der Dealer ein Ass zeigt und auf Soft 17 trifft, wenn Ihr Blatt 9+6 oder 10+5 ist.

Surrender an eine 10 des Dealers, wenn Ihr Blatt bei Spielen mit 1-6 Kartendecks eine 9+6 oder 10+5 ist Bei 4-8 Decks immer auf 10 aufgeben, sowie Asse, wenn der Dealer auf weiche 17 trifft

Wenn Sie eine 16 bekommen haben:

Beim Einzel- oder Doppeldeck-Blackjack ergeben Sie sich zu einer 10 oder einem Ass des Dealers. Mit vier oder mehr Decks, Surrender an eine 9, 10 oder ein Ass des Dealers Wenn Sie 8+8 in einem Spiel erhalten, in dem der Geber auf Soft 17 trifft, dürfen Sie nur dann auf ein Ass verzichten, wenn eine Verdoppelung nach dem Split nicht erlaubt ist.

Warum Sie aufgeben sollten (und andere Blackjack-Tipps)

Wenn es zur Blackjack-Strategie kommt, ist das Wichtigste, woran man sich erinnern muss, dass das Ziel des Spiels darin besteht, den Dealer zu schlagen. Während das Schlagen von 21 ideal ist und Ihnen die beste Chance dazu gibt, geht es beim Gewinnen von Blackjack-Tipps darum, ein besseres Blatt als der Dealer zu erzielen.

Aus diesem Grund geht es vor allem darum, was der Dealer zeigt, und um die Regeln bezüglich des Schlagens oder Stehens auf Soft 17.

Folglich kann das Aufgeben eine wichtige Rolle in Ihrer Blackjack-Strategie spielen. Wenn Ihr Blatt aller Wahrscheinlichkeit nach das des Dealers nicht schlagen wird, ist es weitaus besser, das Blatt aufzugeben und zum nächsten überzugehen, als Ihre Chips bei jedem Blatt durchzubrennen.

Sicher, es kann frustrierend sein, ein Blatt nicht zu spielen, aber beim Blackjack geht es mehr darum, das Beste aus Ihrer Spielsitzung zu machen, als große Risiken einzugehen und riesige Belohnungen aus einem einzigen Blatt zu erhalten. Es ist am besten, eine gewinnbringende Blackjack-Strategie zu verfolgen und den Hausvorteil bei jeder Hand zu reduzieren, was zu einer besseren Chance führt, am Ende des Spiels vorne zu liegen.

Machen Sie sich keine Sorgen, die meisten Blackjack-Tische, egal ob Sie online oder in einem physischen Casino spielen, bewegen sich schnell. Nur weil Sie diese Hand aufgeben, bedeutet das nicht, dass Sie die ganze Action verpassen, denn die nächste Hand wird normalerweise innerhalb von ein oder zwei Minuten ausgeteilt, je nachdem, wie viele andere Spieler am Tisch sitzen.