Blackjack Regeln

Blackjack Regeln

Die Blackjack Regeln sind schneller erklärt!

Blackjack Regeln
Blackjack Regeln einfach erklärt

Blackjack kann mit einem bis acht Kartendecksn von 52 Kartenspielen gespielt werden.

Asse können als 1 oder 11 Punkte gezählt werden, 2 bis 9 je nach Pip-Wert, und Zehner und Bildkarten zählen als zehn Punkte.

Der Wert eines Blattes ergibt sich aus der Summe der Punktwerte der einzelnen Karten. Mit der Ausnahme, dass ein „Blackjack“ das höchste Blatt ist, das aus einem Ass und einer beliebigen 10-Punkte-Karte besteht, und es übertrifft alle anderen 21-Punkte-Blätter.

Nachdem die Spieler gesetzt haben, gibt der Dealer jedem Spieler zwei Karten und sich selbst zwei Karten. Eine der Karten des Dealers wird offen ausgeteilt. Die verdeckte Karte wird als „Hole Card“ bezeichnet.
Wenn der Dealer ein Ass zeigt, bietet er eine Nebenwette an, die als „Versicherung“ bezeichnet wird. Dieser Nebeneinsatz wird 2 zu 1 ausgezahlt, wenn die Hole Card des Dealers eine beliebige 10-Punkte-Karte ist. Versicherungseinsätze sind optional und dürfen die Hälfte des ursprünglichen Einsatzes nicht überschreiten.

Wenn der Dealer eine Zehn oder ein Ass hat (nachdem er eine Versicherung mit einem Ass angeboten hat), dann wird er seine verdeckte Karte überprüfen, um zu sehen, ob er einen Blackjack hat. Ist dies der Fall, wird er sie sofort umdrehen.

Wenn der Dealer einen Blackjack hat, dann verlieren alle Einsätze (außer Versicherungen), es sei denn, der Spieler hat auch einen Blackjack, was zu einem „Push“ führt. Der Dealer wird die Versicherungseinsätze zu diesem Zeitpunkt auflösen.

Das Spiel beginnt mit dem Spieler zur Linken des Dealers. Im Folgenden finden Sie die Auswahlmöglichkeiten, die dem Spieler zur Verfügung stehen:

Stehen: Der Spieler steht mit seinen Karten.

Hit: Der Spieler zieht eine weitere Karte (und mehr, wenn er möchte). Wenn diese Karte dazu führt, dass die Gesamtpunktzahl des Spielers 21 übersteigt (bekannt als „breaking“ oder „busting“), verliert er.
Verdoppeln: Der Spieler verdoppelt seinen Einsatz und erhält eine, und nur eine, weitere Karte.

Geteilt: Wenn der Spieler ein Paar oder zwei beliebige 10-Punkte-Karten hat, kann er seinen Einsatz verdoppeln und seine Karten in zwei einzelne Hände aufteilen. Der Geber gibt jeder Karte automatisch eine zweite Karte. Dann kann der Spieler normal schlagen, stehen oder verdoppeln. Beim Teilen von Assen erhält jedoch jedes Ass nur eine Karte. Manchmal ist das Verdoppeln nach dem Teilen nicht erlaubt. Wenn der Spieler nach dem Teilen eine Zehn und ein Ass erhält, dann zählt dies als 21 Punkte und nicht als Blackjack. Gewöhnlich darf der Spieler bis zu insgesamt vier Blätter erneut Split. Manchmal ist das erneute Split von Assen nicht erlaubt.
Aufgeben: Der Spieler gibt die Hälfte seines Einsatzes auf, behält die andere Hälfte und spielt sein Blatt nicht aus. Diese Option steht nur für die ersten beiden Karten zur Verfügung, und je nach Casino-Regeln ist sie manchmal überhaupt nicht erlaubt.

Nachdem jeder Spieler an der Reihe ist, wird der Dealer seine Hole Card aufdecken. Wenn der Dealer 16 oder weniger hat, wird er eine weitere Karte ziehen. Eine besondere Situation liegt vor, wenn der Dealer ein Ass und eine beliebige Anzahl von Karten mit insgesamt sechs Punkten hat (so genannte „weiche 17“). An einigen Tischen trifft der Dealer auch eine weiche 17.

Wenn der Dealer über 21 Punkte hinausgeht, dann gewinnt jeder Spieler, der nicht bereits überkauft hat.

Wenn der Dealer nicht überkauft (Bust), gewinnt der Spieler mit der höheren Gesamtpunktzahl zwischen Spieler und Dealer.

Gewinnende Einsatzinsätze zahlen gleich viel Geld aus, außer dass ein gewinnender Spieler Blackjack normalerweise 3 zu 2 ausbezahlt. Einige Casinos haben Blackjacks zu kurz bezahlt, was eine Regel ist, die stark zu Gunsten des Casinos ist.

Regel-Variationen

Es folgt eine Liste einiger üblicher Regelvariationen und die Auswirkung auf die erwartete Rendite des Spielers im Vergleich zu den üblichen US-Regeln (8 Kartendecks, der Dealer steht auf weichen 17, Verdoppeln nach Split erlaubt).

  • Einzeldeck 0,48%
  • Vorzeitige Kapitulation gegen zehn 0,24%
  • Spieler kann auf einer beliebigen Anzahl von Karten verdoppeln 0,23%
  • Doppeldecker 0,19 %.
  • Spieler darf zu geteilten Assen 0,19% ziehen
  • Sechskarten-Charlie 0,16 %.
  • Spieler darf Asse umSplit 0,08%
  • Späte Kapitulation 0,08%
  • Vier Decks 0,06 %.
  • Fünf Decks 0,03 %.
  • Sechs Decks 0,02%
  • Geteilt auf nur 3 Hände -0,01%
  • Spieler darf am 11.9. nur verdoppeln -0,09%
  • Geteilt auf nur 2 Hände -0,10%
  • Europäische keine Lochkarte -0,11%
  • Spieler darf nach der Teilung nicht verdoppeln -0,14%
  • Spieler darf nur auf 10,11 verdoppeln -0,18%
  • Dealer trifft auf weiche 17 -0,22%
  • Blackjack zahlt 7-5 -0,45%
  • Blackjack zahlt 6-5 -1,39%
  • Blackjacks zahlen 1 zu 1 -2,27%

Es tauchen immer mehr Tische auf, die weniger als die vollen 3 bis 2 bei einem Blackjack auszahlen. Die meisten dieser Tische zahlen 6 bis 5, aber einige sogar Geld, und es sind 7 bis 5 Tische bekannt. Ich würde schätzen, dass 10% der „21“-Tische in Las Vegas heute weniger als 3 zu 2 ausbezahlt werden. Meiner Meinung nach verdienen es nur Spiele, die 3 zu 2 ausbezahlen, als „Blackjack“ bezeichnet zu werden, der Rest fällt unter „21“-Spiele, einschließlich Super Fun 21 und Spanish 21. Unabhängig von den anderen Regeln sollten Sie nicht weniger als 3 zu 2 Blackjack verlangen. Sie sollten immer

Kategorien:

shares